Richtig Wohnen

Richtig Wohnen-Schimmel manuell entfernen  

Bild Boxhandschuh

Schimmel manuell entfernen.

1.     Absaugen

Staubsaugen, ist die erste, leichteste und wichtigste Maßnahme gegen losen Schimmel.
Doch leider, vielleicht aus Unkenntnis, wird der falsche Staubsaugertyp verwendet.
Da der Schimmel sich mit seine Wurzeln fest in mikroskopisch kleinen Rissen und Untiefen verankert hat,
braucht man eine große Kraft, entspricht Luftgeschwindigkeit, um möglichst viel von ihm zu entfernen.
Je größer der Unterdruck, um so größer ist die Luftgeschwindigkeit. Turbinensauger können einen großen Unterdruck
aber nur ab einer Mindestluftmenge erzeugen. Aber wir brauchen gerade wenn die Saugerdüse dicht am Untergrund ist;
einen schnellen Luftstrom, der möglichst nah und parallel zur Oberfläche, den verdammten Schimmel zerreißt.
Gemach, die Lösung ist nah, verwenden Sie einen Kompressorsauger!
So, dies ist aber nur die halbe Miete.
Überlegen Sie doch mal. Was nützt es Ihnen, wenn Sie vorne Schimmel aufsaugen und ihn hinten wieder ausblasen?
Es nützt garnichts, im Gegenteil; wenn Sie zufällig in einer Ecke Schimmel erwischt haben, blasen Sie ihn verteilt
in der ganzen Wohnung wieder aus.
Da hilft ein Staubsauger mit Hepa-Filter, z.B.:EIO varia R-Control, Leistungsregelung am Handgriff. Preis/Leistungs-Sieger!

Also, wenn Sie einen Kompressorsauger mit Hepa-Filter besitzen, haben Sie die erste Runde bereits gewonnen.
Die Anderen kaufen schnell den QUIGG/EIO (schlappe 129€).

2.     Abbürsten

Bei allen Arbeiten, bei denen Staub erzeugt wird; ist wie Sie sicher selber wissen, der Dauereinsatz einer Staubsaugers
mit Hepa Filter Pflicht. Die Düse sollte daher möglichst nahe an der Staubquelle placiert werden.
Zu zweit ist alles viel einfacher. Bei größeren Flächen, über DIN A4, ist ein Mundschutz zu empfehlen.

Abbürsten bzw. abfegen läßt sich eigentlich nur der Flugschimmel (Sporen), der sich zusammen mit dem Hausstaub
auf Ihrer guten Wohnungseinrichtung niedergelassen hat.

Gegenstände, die sich schlecht absaugen lassen, müssen Sie, weil es ja garnicht anders geht; weiterhin mit dem
Staubtuch bearbeiten.

Nach dieser zweiten Runde können Sie an Verfärbungen feststellen, wo sich der Schimmel häuslich niedergelassen hat.
Sofern der Untergrund noch nicht verändert wurde, (formlos weichgeworden, Lochfraß); habe Sie gute Chancen,
es wieder fast wie neu werden zu lassen.
Hauen Sie mal wieder kräftig drauf, auf Ihre Postermöbel; die, haben das gerne.
Mit Möbelpolitur wiederbelebte Schränke, strahlen Sie an.

3.     Abschleifen

Hier geht es vor allem um befallene Rückwände. Sie sollten vor allem nur die losen Teile abschleifen.
Die grobe Stuktur so weit glätten, bis eine plane Oberfläche entsteht.
Dann mit Dünnschicht Holzschutzlasur für Innenräume steichen. Verwenden Sie keinesfalls Lasur für außen.
Wasserbasierte Mittel eignen sich nicht für den Erstanstrich.
Zu empfehlen sind Lasuren auf Allkydharzbasis. Ebenfalls verwendbar sind Holzöle.
Einige Mittel enthalten Acryle und Harze, so daß sich nach dem zweiten Anstrich eine geschlossene Oberfläche ergibt.
Falls nicht, so ist die abschließende Verwendung von Klarlack zu raten.

Als Ergebnis erhalten wir eine wasserabweisende Oberfläche, die sich leicht reinigen läßt.


Bei uns können Sie nichts direkt kaufen, deshalb ermuntern wir Sie, den Informationsgehalt
unserer Seiten zu prüfen.

Wir würden uns freuen, Sie erneut hier begrüßen zu können.

Wenn die Tips geholfen haben, empfehlen sie uns doch einfach weiter.


Im Voraus:
Besten Dank
.
.
.
Datenschutzbestimmungen