Richtig Wohnen

Richtig Wohnen-Schimmel vermeiden  

Bild Sieger

Wie läßt sich Schimmel vermeiden?

1.    Vermehrung und Wachstum reduzieren


Das wichtigste Gerät gegen den Schimmel, ist ein Staubsauger mit Hepa-Filter.
Optimal ist der Einsatz eines Kompressorsaugers. Z.B.: Eio Vario R-Control.
Saugt doppelt so gut, bei halbem Stromverbrauch. Sie profitieren dreifach.
Mit dem Staub saugen Sie auch den Schimmel auf. Besonders an den Stellen mit den geringsten Luftbewegungen,
wie in Ecken oder neben Möbeln.

Zur Vermehrung des Schimmels wird Wasser benötigt. Ob flüssig oder dampfförmig, ist ihm egal.
Es trifft sich gut, daß wir eine optimale Feuchtigkeit von 45%-60% anstreben;
währen der Pilz eine feuchtere Umgebung von mindestens 75% benötigt.
Sie benötigen aber minimal 4 Geräte zu Messung der relativen Luftfeuchte und Temperatur,
im Schlafzimmer, Küche, Bad und draußen.

Die Luftfeuchtigkeit läßt sich vermindern durch:
a)   Vermeiden bzw. reduzieren der Wasserdampfherstellung auf notwendige Minimalwerte.
Kochen nur mit Deckel, köcheln, statt wild sprudelnd kochen. Gönnen Sie sich eine zusätzliche Induktionsplatte,
welche sparsam die eingestellten 100° hält und exakt nach der Garzeit automatisch ausschaltet.

Kaufen oder verwenden Sie bitte die preiswerten Abluftttrockner nur, sofern ein durchgängiges Edelstahlror zur
Abluftführung gegeben ist. Sonst verrotten die Kamine und die Wäschefeuchte ist wieder in der Wohnung.
Wenn Sie schon mangels Alternativen in der Wohnung ihre Wäsche trocknen, bitte nur im wärmsten Zimmer.

Zum Duschen ist doch selbstverfreilich die Dusche und die Duschtür geschlossen, oder?
Optimal sind Dusch-Trennwände aus Glas, da sich mehr Wasserdampf an der größeren Masse niederschlägt.
Wände / Fliesen, im Nassbereich entlasten die Raumluft, wenn sie mit wasserabweisenden Mitteln wie Autopolitur,
oder noch besser mit Regenabweiser durch Lotus Effekt, behandelt wurden.
So rinnen die Tropfen in den Abfluss, statt mühsam über die Raumluft die Nachbarzimmer zu besuchen.
Benutzte Handtücher gehören auf die ?, richtig, Handtuchstange; sonst läßt sich die Position im Dunkeln erschnüffeln.


b)   Durch nach Bedarf mehrfaches Stoßlüften. Bitte achten Sie besonders im Sommer auf die rel. Feuchte,
innen und außen. Vereinfacht: Wenn es draußen kälter als innen ist, macht Lüften kein Problem.
Auf der Seite "Trocknen" finden Sie den Taupunktrechner.


c)   Durch heizen bestimmen Sie, in welche Richtung die Feuchtigkeit marschiert.
Die Feuchte folgt dem Temperaturgefälle.
Ist es drinnen wärmer als draußen, wandert die Feuchte nach außen.
  

2.    Neubefall minimieren

In normaler Umgebung hat es der Schimmel schwer, eine neue Siedlung zu errichten.
Doch manchmal greifen wir ihm hilfreich unter die Arme.
Zum Beispiel bei Haushaltunfällen, wenn Speisen oder Getränke ihren Bestimmungort nicht erreichen;
nur, weil sich jemand zu schnell gebückt hat, oder Gläser, kaum angestoßen, schon umfallen.
Bei diesen Gegebenheiten freuen sich meistens nicht alle, der Schimmel aber immer.

Diese Stellen sollten Sie gewissenhaft mit allen Mitteln reinigen, die der Schimmel nicht leiden kann.


Bis hierher und noch weiter.

Gratulation, sie haben alle Runden gewonnen; nur die letzte nicht, die hört nie auf.

Halten Sie Ihn mit wachen Augen am langen Arm, dann brauche Sie keine Angst zu haben.


Wir würden uns freuen, Sie erneut hier begrüßen zu können.

Wenn die Tips geholfen haben, empfehlen sie uns doch einfach weiter.


Im Voraus:
Besten Dank
.
.
.
Datenschutzbestimmungen