Richtig Wohnen

Richtig Wohnen-Trocknen, aber wie?  

     

Trocknen


Grundlagen dauerhafter Trocknung bzw. Entfeuchtung

1.      Zufluss von Wasser verhindern.

2.      Sichtbares Wasser abpumpen.

3.      Mit Aufnehmern oder Papier das Oberflächenwasser entfernen.

4.      Verschmutzte oder verschimmelte Gegenstände (Tapeten,Möbel) entfernen.

5.   Mit 2
Hygrometer die relative Feuchte (%)  innen und aussen messen.
       Beide Geräte nebeneinander innen/außen messen. Abweichungen notieren.
       Leider weichen auch gute Geräte relatv viel, voneinander ab.
       (für min. 30 min durchführen )

6.1   Taupunktkontrolle durchführen. Warme Luft kann viel, kalte Luft kann nur wenig
        Wasserdampf aufnehmen. Wenn dieser Grenzwert überschritten wird, Temperatur zu kalt,
        oder Feuchte zu hoch; wird auf kalten Flächen, wie Tau auf der Wiese, Wasser ausgeschieden.



6.2   Taupunktrechner zum Trocknen durch Lüften

Weil das Lesen einer Tabelle ungeübten schwerfällt,
stelle ich Ihnen diesen einfach zu bedienenden Taupunktrechner zur Verfügung.
Sie werden sofort erkennen, daß Sie oft falsch gelüftet haben
und dadurch die Räume immer feuchter wurden.
Was Sie immer vergebens gesucht und nur hier gefunden haben, ist die Funktion zur Berechnung der Innenfeuchte.

Hier können Sie vor dem Lüften feststellen, wie sich die aktuellen Zustände bei Ihnen auswirken würden.

So geht es.

1.1)  Messen der rel. Feuchte der Außenluft.
1.2)  Eingeben der rel. Feuchte in den Rechner.

2.1)  Messen der Temperatur der Außenluft.
2.2) Eingeben der Temperatur in den Rechner.

3.1)  Messen der kältesten Oberflächentemperatur im Lüftungsbereich.(am Boden, mit Infrarotthermometer)
3.2) Eingeben der Temperatur in den Rechner.

4)    Nach Mausklick auf "Berechnen" erhalten Sie die Werte.
        (Ich bin sicher, daß Sie staunen)
rel. Feuchte außen:              (%)
Temperatur außen:               (°C)
Temperatur innen:               (°C)

Kommabetrag mit Punkt eingeben!

Taupunkt:                       (°C)
Resultierende Feuchte innen:     (%)
     
Wie Sie sehen, gibt es im Sommer nur wenige Tage,an welchen Sie einen feuchten kalten Keller,
durch lüften, trocknen können.
Bei falscher Lüftung, holen Sie sich in kurzer Zeit, eimerweise Wasser ins Haus.


7        Trocknen mit Energie

7.1     Trocknen durch offene Flamme. (Gasbrenner)

Nur räumlich begrenzt sinnvoll. Z.B. vor dem Aufbringen der ersten Sperr- bzw.  Schutzschicht.


7.2     Trocknen durch vorhandene Heizeinrichtung.

Mit einem Ventilator die natürliche Luftumwälzung verstärken. Energie sparen durch Stosslüftung,
30 min. Heizen, 5 min. Lüften.


7.3   Trocknen durch bewegliche Heizung . (Infrarotstrahler ev. incl. Gebläse)

Stosslüftung, alle Stunde Position Ändern.


7.4  Trocknen durch Entfeuchter.

Vorzugsweise Entfeuchter mit Kompressor und integrierter Feuchtemessung verwenden.
Sparsam ist Entfeuchten bis 70% erreicht sind, dann Pause 3-24 Stunden.
Schneller ist Entfeuchten bis 50% erreicht sind, dann Pause 1-3 Stunden.
Wenn der Wasserbehälter vorzeitig voll ist, Intervalle verkürzen.
Es dauert mehrere Tage, bis das Mauerwerk in voller Tiefe trocken ist.


7.5  Trocknen durch gesteuerte Lüftung.

Hier werden nach Vergleich der gemessenen Feuchtigkeiten innen und außen,
Ventilatoren und Lüftungsklappen geschaltet.
So wird die folgenschwere Falschlüftung verhindert.
Mit wenig Energieaufwand wird nur gelüftet, wenn die Außenluft dies zulässt.
Die Firma Raum und Luft bietet solventen Kunden solche Systeme an.

    Wie bleibt es trocken?

Heizen + Lüften, auch bei sachgemäßem Bau und Isolierung dringt Wasserdampf durch
Böden und Wände hinter Erdreich.
Der Winddruck bläst unvermeidbar durch Ritzen und Spalten von Türen, Fenstern und Rolladenkästen.
Es ist nur eine Zeitfrage, irgendwann sind wieder 70% erreicht, und Schimmel
bildet sich, den Sie selten wieder ganz loswerden. In unbewohnten Räumen hilft
Ozon,
auch gegen den Geruch.

Was müssen Sie tun?

Sie müssen die Temperatur der kältesten Stellen im Raum erhöhen!
Wie?

Lufterwärmung durch Isolation und Heizung.

Da gibt es viele Möglichkeiten, die vom Geldbeutel bestimmt werden.
Außenisolierung - komplett, hinter Erdreich, freie Wände, Wetterseite.
Austausch von Türen und Fenstern,Rolläden.
Innenisolierung - komplett, hinter Erdreich, Wetterseite
Heizen - Installation neuer Heizung, Erweiterung-, Einschalten vorhandener Heizung. Raumheizung.
Langfristig optimal ist
nur eine Fußleistenstrahlungsheizung.
Weil der natürliche Strahlungsausgleich im Raum dafür sorgt, daß die kältesten Stellen,
die meiste Energie  erhalten.
Somit bleibt die Bausubstanz trocken, und Sie sparen Geld.

Fangen Sie doch einfach mal mit einer Wand hinter Erdreich an.
Die Innenisolierung mit 10 mm Styropor/ bzw. Verbundplatten ist vom Aufwand und Preis machbar.
Stöße und Fugen müssen unbedingt wärmeisolierend luftdicht verspachtelt werden.(kein Zement)

Es lohnt sich.

Bei uns können Sie nichts direkt kaufen, deshalb ermuntern wir Sie, den Informationsgehalt
unserer Seiten zu prüfen.

Wir würden uns freuen, Sie erneut hier begrüßen zu können.

Wenn die Tips geholfen haben, empfehlen sie uns doch einfach weiter.


Im Voraus:
Besten Dank
.
.
.
Datenschutzbestimmungen